Knusprige Kirschkrapfen

Der große, alte Kirschbaum in unserem Garten hat uns in den letzten Jahren zwar viel Schatten gespendet, Kirschen dagegen kaum noch. Mal waren zur Blütezeit kaum Bienen und Hummeln unterwegs, weil es zu kalt war. Dann hatten wir einen massiven Befall der Kirschfruchtfliege – und überließen die Früchte freiwillig den Vögeln. Und letzten Frühsommer war die Witterung so feucht-warm, dass sämtliche Kirschen schon vor der Reife aufplatzten und schimmelten

Dieses Jahr ist aber ein gutes Kirschenjahr. Wir können uns kaum vor Früchten retten. Schade, dass Kirschen nicht lagerfähig sind und die Erntezeit recht kurz ist. Deshalb haben wir uns den Bauch vollgeschlagen mit den süßen Früchten, kiloweise Marmelade gekocht, Kuchen gebacken, an Nachbarn verschenkt und eingefroren.

Weil wir jeden Herbst von der Bäuerin auf unserem Urlaubsbauernhof in Südtirol frische Krapfen mit einer Art Birnenmarmelade bekommen, hatte ich letzten Sonntag Lust, das Rezept etwas abzuwandeln und die typischen Völser Kirchtagskrapfen mit Kirschmarmelade zu füllen. Von irgendeiner Zutat war aber nicht mehr genügend im Haus, und so reichte mein Vorratsschrank nur für diese Version der niederländischen Oliebollen, ein Schmalzgebäck, das meist auch Rosinen enthält. Statt Rosinen kamen dann natürlich frische Kirschen hinein.

krapfen-mit-kirschen

Abgesehen davon, dass die Krapfen beim Frittieren alle möglichen Formen annahmen, nur nicht kugelrund wurden, wie man das von Oliebollen eigentlich kennt, haben sie sehr gut geschmeckt. Außen knusprig, innen ein saftig-lockerer Teig. In den meisten Rezepten wird empfohlen, den Teig mit zwei Esslöffeln abzustechen. Das hat bei mir nicht so gut geklappt. Besser ging es mit einem Eiskugelportionier, der so auch mal endlich wieder zu seinem Einsatz kam.

Zutaten:

  • 200 ml lauwarme Milch
  • 1 Würfel Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 500 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 70 g Zucker
  • 1 TL geriebene Zitronenschale
  • 2 Eier
  • 70 g zimmerwarme Butter
  • 250 Kirschen, entsteint und halbiert
  • Frittieröl oder Butterschmalz
  • Puderzucker

Zubereitung

  1. Hälfte der Milch mit der Hefe und 1 TL Zucker verrühren, ein paar Minuten gehen lassen.
  2. Das Mehl in eine Schüssel sieben und mit Salz, Zitrone und Zucker vermischen. Eier, Butterflöckchen und Hefemischung hinzufügen. Alles zu einem geschmeidigen Teig kneten, evtl. noch ein wenig Mehl dazugeben. Zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.
  3. Kirschen in den Teig einarbeiten.
  4. Fett in einem großen Topf auf ca 170 Grad erhitzen. Teignocken goldbraun ausbacken. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

 

Guten Appetit!

 

Kirschkrapfen

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s